index

Ein teurer Pokalsieg für die Krabben

Kiel. Für die HSG Holstein Kiel/Kronshagen ist es wie ein Déjà-vu. Erneut geht es gegen das Tabellenschlusslicht der Handball-Oberliga. Vergangene Woche noch zierte die SG Altona, die den Krabben ein 27:27 abtrotzte, das Tabellenende. Doch die Rote Laterne wurde an Preußen Reinfeld weitergereicht. Die Stormarner sind heute um 18 Uhr Gastgeber der HSG.

„Die Vorzeichen haben sich also nicht geändert. Auch gegen Reinfeld wollen wir mindestens den Abstand halten, wenn nicht sogar vergrößern“, sagt HSG-Coach Thorsten Möller. Selbstvertrauen sammelte HolKro durch den 37:24-Sieg im Viertelfinale des HVSH-Pokals gegen den Landesligisten SG Kiel-Nord, der geleichzeitig den Einzug ins Final Four bedeutete. „Das ist grandios und muss uns Aufwind verleihen“, jubelte Möller. Doch der Sieg wurde teuer bezahlt: Routinier Mandy Schrader zog sich eine Fußverletzung so und wird heute in Reinfeld ebenso fehlen wie Lisa Lorenz (Wade) und Leonie Meißner (Urlaub). jpw

Menü schließen