index

HSG HolKro II – SG Todesfelde II 40:25 (18:15)

Mit sieben Toren führten die Kielerinnen beim 11:4 in der 14. Minute schon gegen Todesfelde/Leezen, als bei ihnen ein wenig der Schlendrian einkehrte. Sie ließen ihre Gegnerinnen wieder zurück ins Spiel kommen und gingen nur mit einem Drei-Tore-Vorsprung in die Pause. „Wir haben die erste Halbzeit ein wenig verschlafen“, haderte HolKro-Coach Lasse Möller, der aber von der Leistung seines Teams in Hälfte zwei wieder versöhnt wurde.

Lea Järke (elf Tore) und Carolin Stechow (zehn Tore) spielten die Abwehr der Gegner auseinander, die beiden Außenspielerinnen Katharina Steinkirchner und Lea Hübner trugen sich jeweils sechsmal in die Torschützenliste ein. „Nach der Pause haben wir sie überrannt“, lobte Möller.

Menü schließen